Kontaktlinsen und Augengesundheit – worauf ist zu achten?

Der wohl wichtigste Aprekt für Konkaktlinsen-Träger besteht darin, dass die Kontaklinsen „schwimmen“ wollen. Eine wichtige Voraussetzung – ganz gleich ob der Linsenträger nun farbige Kontaktlinsen oder Monatslinsen trägt – besteht dadrin, dass der Tränenfilm des Auges ausreichend dick ist. Denn nur dadurch ist gewährleistet, dass die Hornhaut, die selbst frei von Gefäßen ist, ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird. Zudem ist durch die ausreichende Versorgung mit Sauerstoff gewährleistet, dass sich die Linse frei auf der Oberfläche des Auges bewegen kann.

Gesundheit der Augen mit Kontaktlinsen

Im Normalfall können Kontaktlinsen nämlich dazu führen, dass sich die Oberfläche des Auges erwärmt und die Tränenflüssigkeit schneller verdunstet, als es normalereise der Fall wäre. Weitere Belastungsfaktoren wie etwa die lange Arbeit am Bildschirm beeinflussen den Tränenfilm und dessen Zusammensetung zustätzlich, sodass es schließlich zu einem „trockenen Auge“ kommen kann. Dieses Problem lässt sich jedoch durch eine material- und augenverträgliche Pflege der Linse lösen. Zusätzlich sollten die Kontaktlinsen regelmäßig nachbenetzt werden, wenn sie getragen werden. Die geeigneten Pflegemittel können üblicherweise sowohl für die Dailies Aquacomfort Plus als auch für farbige Kontaktlinsen und sogar für Monatslinsen verwendet werden. Dadurch wird einerseits Problemen vorgebeugt, aber auch der Tragekomfort erhöht sich maßgeblich.

Hintergründe zum Problem mit trockenen Augen

Die Tränenflüssigkeit nimmt im menschlichen Auge eine wichtige Funktion ein. Denn durch die Flüssigkeit wird die Hornhaut an der Oberfläche des Auges mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt. Zudem wird die Oberfläche des Auges durch die Tränenflüssigkeit gereinigt, wodurch auch mögliche Krankheitserreger beseitigt werden. Verteilt wird die Tränenflüssigkeit mit jedem Lidschlag.

Leidet ein Betroffener unter einer verminderten Produktion der Tränenflüssigkeit oder ändert sich deren Zusammensetzung, spricht man im Allgemeinen von einem „Trockenen Auge“. Hierbei handelt es sich keinesfalls um ein zuvernachlässigendes Problem, sondern um eine ernst zu nehmende Krankheit, welche äußerst belastend für die Betroffenen sein kann. Betroffen sind hiervon übrigens vor allem Frauen sowie ältere Menschen.

Wimpernserum Test

Ein Wimpernserum ist bei immer mehr Frauen gefragt, damit sie den Lash Look besser verwirklichen können. Allerdings müssen sie beachten, dass die gewünschten Effekte nur so lange erzielt werden, wie das Wimpernserum angewendet wird. Deshalb empfiehlt sich eine Dauerbehandlung. Dabei ist die Behandlung denkbar einfach: Das Serum laut Lets go Beauty muss lediglich am Wimpernkranz aufgetragen werden, wo es kurz einwirken muss. Die ersten Veränderungen zeigen sich nach vier bis acht Wochen.

Das ist für den Kauf eines Wimpernserums wichtige

Von den Inhaltsstoffen her unterscheiden sich die verschiedenen Wimpernseren auf dem Markt nicht großartig. Beispielsweise wird gern der Wirkstoff Biotin verwendet, der die Wimpern kräftigt und den Ausfall verzögert. Häufige Inhaltsstoffe sind ferner Hyaloronsäure, Panthenol sowie hydrolisierte Glykosaminoglykane. Bezüglich der wimpernstimulierenden Stoffe und des Preises unterscheiden sich die Seren aber sehr wohl. Beispielsweise dauert es bei den verschiedenen Seren unterschiedlich lang, bis sich die gewünschte Wirkung zeigt.

Für so manche Dame sind auch die wachstumsfördernden Substanzen, die in vielen Wimpernseren enthalten sind, ein wichtiges Kaufkriterium. Ursprünglich kamen diese Wirkstoffe in der Augenheilkunde zum Einsatz und werden heute unter strenger Dosierung genutzt, um die Wimpern natürlich zu verlängern.

Zwar muss das teuerste beim Wimpernserum Test nicht zwangsläufig auch das beste sein, jedoch zeigen sich die meisten positiven Effekte bei Wimpernseren im höherpreisigen Segment. Welches Wimpernserum sich im individuellen Fall am besten eignet, kommt auch auf den Typ an, Schwangere sollten grundsätzlich nur hormonfreie Seren verwenden.

Die Vor- und Nachteile von Wimpernseren

Der größte Vorteil besteht zweifellos darin, dass die Wimpern durch das Serum auf natürliche Weise verlängert werden. Das erhöhte Wimpernwachstum verleiht dem Gesicht mehr Ausdruck, ohne dass zusätzlich Mascara verwendet werden muss. Das Ergebnis wirkt dabei jedoch nicht so übertrieben, wie es bei künstlichen Wimpern der Fall ist. Zudem kann das Serum jederzeit wieder abgesetzt werden. Jedoch ist noch nicht erforscht, welche Wirkung die hormonellen Bestandteile des Serums haben. Ferner sind Wimpernseren oft mit Nebenwirkungen verbunden und dürfen nicht während der Schwangerschaft und der Stillzeit verwendet werden.

Eisprung Messgerät bei Kinderwunsch

Mit einem Hormoncomputer die fruchtbaren Tage bestimmen

Ein Hormoncomputer bestimmt den Beginn der fruchtbaren Phase, indem das Gerät die Hormone im Urin misst. Die Teststreifen dafür erlauben eine ähnliche Handhabung wie bei einem Schwangerschaftstest. Die Streifen werden in den Morgenurin gehalten. Das Messgerät ermittelt die Konzentration des luteinisierenden Hormons. Diese erreicht kurz vor dem Eisprung Höchstwerte.

Das Messgerät erzielt laut Studien eine Genauigkeit von neunzig bis hundert Prozent. Es gilt allerdings zu beachten, dass bestimmte Medikamente wie zum Beispiel Antibiotika oder auch einige Erkrankungen ein falsches Testergebnis hervorrufen können. Das Eisprung Messgerät ist vor allem bei Kinderwunsch eine gute Wahl. Unter https://www.fertilitaetsmonitor.org/eisprung-messgeraet/ gibt es hierzu weitere Informationen.

Kinderwunsch leicht gemacht

Vor allem für Paare die einen Kinderwunsch hegen ist ein Eisprung Messgerät beziehungsweise ein Hormoncomputer eine gute Lösung, um die fruchtbaren Tage herauszufinden. Die Chancen für eine Schwangerschaft erhöhen sich, wenn ein Paar an den guten Tagen geplant Geschlechtsverkehr ausübt. Da das Messgerät die Konzentration des LH-Hormons ermittelt, wird im Idealfall, sogar der Tag vor dem Eisprung ermittelt, wie auch der Tag des Eisprungs selbst. Egal, zu welcher Tageszeit das Eisprung Messgerät angewendet wird, gilt es zu beachten, dass man in den letzten vier Stunden nicht auf der Toilette war, um keinen verfälschten Hormonspiegel zu haben.

Viele Vorteile

Ein Vorteil von so einem Eisprung Messgerät ist, dass Morgens nach dem Aufstehen keine Temperatur messen mehr erforderlich ist. Frau muss nur an einigen Tagen im Zyklus mit Hilfe der Teststreifen den Urintest durchführen. Hormoncomputer haben zudem den Vorteil, dass sie sich auch für Frauen eignen, die einen Zyklus mit einer Länge von 23 bis 35 Tagen haben. Im Gegensatz zu herkömmlichen Methoden zur Bestimmung der fruchtbaren Tage bietet der Test mit dem Hormoncomputer den Vorteil, dass er zu jeder Tageszeit durchgeführt werden kann. Zu guter Letzt stellt das Eisprung Messgerät vor allem bei Kinderwunsch eine kostengünstige Methode dar, um mit ein wenig Glück schwanger zu werden.

Tages- oder Monatslinsen: was ist die bessere Variante?

Die Kontaktlinse erfreut sich als Sehhilfe immer größerer Beliebtheit. Zwar macht der Anteil der Linsenträger nur etwa fünf Prozent jener Menschen aus, die eine Sehhilfe benötigen. Jedoch ist der Anteil an Kontaktlinsen in den vergangenen Jahren massiv gestiegen. Gefragt sind vor allem weiche Linsen, weil sie einen höheren Tragekomfort bieten. Wer von der Brille auf Kontaktlinsen umsteigen möchte, steht allerdings vor der Wahl, ober Tageslinsen oder Monatslinsen einsetzen sollte.

Die richtige Linse auswählen

Brillenträger, die auf Kontaktlinsen umsteigen wollen, müssen zunächst einmal den richtigen Linsentyp finden. Klassische Monatslinsen können über einen Zeitraum von 30 Tagen getragen werden, werden üblicherweise aber abends entnommen. Der Grund liegt darin, dass diese eine relativ geringe Sauerstoffdurchlässigkeit sowie einen hohen Wassergehalt haben. Tragen die Betroffenen diese Linsen über einen längeren Zeitraum, kann dies sehr schnell zu trockenen Augen führen.

Tageslinsen dagegen werden maximal einen Tag lang getragen. Diese bieten in aller Regel einen hohen Tragekomfort. Jedoch haben sie einen hohen Wasseranteil und besitzen nur eine geringe Sauerstoffdurchlässigkeit.

Die richtige Marke finden

Sollte ein Betroffener Probleme mit den Kontaktlinsen haben, sollten besser verschiedene Marken ausprobieren. Der Grund besteht darin, dass die diversen Hersteller unterschiedliche Materialien wie Lidofilcon, Etafilcon, Hioxifilcon, Lotrafilcon oder Balafilcon verändern. Je nachdem, welches Material verwendet wird, besitzen die Linsen eine unterschiedliche Sauerstoffdurchlässigkeit und Wassergehalt. Beide Faktoren beeinflussen letztlich auch den Tragekomfort.

Die Vorteile von Monatslinsen und Tageslinsen

Monatslinsen eignen sich für die Verwendung über einen längeren Zeitraum und sind somit insgesamt günstiger. Ferner sind Monatslinsen häufig aus sehr sauerstoffdurchlässigen Materialien hergestellt. Der Vorteil von Tageslinsen hingegen besteht darin, dass ihr Einsatz äußerst hygienisch im Alltag ist. Darüber hinaus müssen Tageslinsen nicht gepflegt werden, wodurch die Gefahr einer Keimbelastung erheblich sinkt. Jedoch haben sie einen sehr hohen Wassergehalt, was rasch zu trockenen Augen führen kann. Weil sie außerdem teurer sind als Monatslinsen eignen sich Tageslinsen eher für Menschen, die ihre Kontaktlinsen nur unregelmäßig tragen.

Wo gibt es die passenden Linsen?

Betroffene, die auf Kontaktlinsen umsteigen wollen, müssen für jeden Kauf nicht extra zum Optiker. Sie können Kontaktlinsen online in verschiedenen Shops kaufen und bekommen diese bequem per Post zugeschickt. Selbstverständlich führen die Shops auch das notwendige Zubehör sowie die erforderlichen Pflegemittel.

Abnehmen durch Saftfasten

Frisch gepresste Säfte sind nicht nur lecker und gesund, sondern helfen auch beim Abnehmen: Wer sich zum Saftfasten für den Gewichtsverlust entscheidet, darf ausschließlich Gemüse- und Fruchtsäfte sowie Tee und Wasser zu sich nehmen, jedoch keine feste Nahrung. Damit folgt das Saftfasten dem Vorbild des Heilfastens.

Ist das Saftfasten eine Diät?

Weil dem Körper weniger Kalorien zugeführt werden, als es bei normaler Ernährung der Fall ist, führt das automatisch zu einem Gewichtsverlust. Dieser hält jedoch nicht allzu lange an, wenn die Ernährungsumstellung nicht dauerhaft ist. Wie hoch der Gewichtsverlust ausfällt, ist allerdings auch davon abhängig, wie lange die Betroffenen das Saftfasten durchhalten und wie viel sie sich während dieser Fastenzeit bewegen.

Anfänger sollten allerdings nicht zu ambitioniert an das Saftfasten herangehen und nur unter ärztlicher Begleitung fasten. Zu beachten ist ferner, dass starke körperliche Belastungen und Sport tabu sein sollten, weil der Körper dabei rasch an die Grenzen seiner Belastungsfähigkeit gerät.

Das Saftfasten darf also als milde Variante des Heilfastens gelten, wo lediglich Wasser und Tee erlaubt sind. Beim Saftfasten dagegen bekommt der Körper durch die frischen Säfte zusätzliche Kalorien und wichtige Nährstoffe.

Wichtig: die Säfte sollten frisch gepresst sein

Damit der Körper auch wirklich mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt werden kann, sollten die Säfte am Besten täglich frisch gepresst werden. Die Fastendrinks können also ganz nach Belieben und dem persönlichen Geschmack zusammengestellt werden. Zum Auspressen sollten Gemüse und Obst in Bio-Qualität verwendet werden. Dadurch ist gewährleistet, dass der Körper während des Fastens regenerieren kann und Giftstoffe ausgeschieden werden können.

Die Phasen des Saftfastens

Wer das Saftfasten einmal ausprobieren möchte, sollte sich dafür einen konkreten Fahrplan ausarbeiten, um auf möglichst gesunde Art abzunehmen. Zunächst erfolgt eine Entlastungsphase, in welcher der Körper an den Verzicht auf feste Nahrung gewöhnt wird. Ein Abführmittel wie Glauber- oder Bittersalz hilft bei der kompletten Entleerung des Darms. Für Anfänger bietet es sich an, das Saftfasten auf einen Zeitraum von fünf Tagen zu beschränken. Die anschließende Aufbauphase, in welcher der Körper wieder an feste Nahrung gewöhnt wird, sollte ebenfalls auf etwa eine Woche ausgedehnt werden.

Gesund werden durch Akupunktur – welche Vorteile hat eine Akupunktur?

Auch in der westlichen Welt wenden sich immer mehr Menschen von den Mitteln der klassischen Schulmedizin ab und suchen den Weg zur Gesundheit in alternativen Heilmethoden wie der Traditionellen Chinesischen Medizin. Ein wichtiges Element der Traditionellen Chinesischen Medizin ist die Akupunktur, die auch von zahlreichen Krankenkassen mittlerweile anerkannt ist – die Patienten brauchen bei den entsprechenden Indikationen die Kosten für die Behandlung also nicht einmal selbst übernehmen.

Das sind die Vorteile der Akupunktur

Die Wirksamkeit der Akupunktur ist inzwischen für zahlreiche Krankheiten wie hier beschrieben, die in einem Zusammenhang mit Allergien, Schmerzen oder chronischen Entzündungen stehen, inzwischen auch wissenschaftlich erwiesen. Hier zeigt die Akupunktur mindestens die selbe Wirkung wie Verfahren aus der klassischen Schulmedizin, wobei sie auch schon Heilerfolge in Fällen gezeigt hat, in welchen Schulmediziner mit ihrem Latein am Ende waren.

Zudem zeigt eine Akupunktur äußerst schnell eine Wirkung. Bei Schmerzpatienten beispielsweise wurde festgestellt, dass die Schmerzen oft schon während – in nahezu allen Fällen aber zumindest unmittelbar nach der Behandlung – nachgelassen haben. Positiv ist außerdem anzumerken, dass Akupunktur beliebig oft angewendet werden kann und sich die Gesundheit der Patienten dauerhaft verbessert, ohne dass eine begleitende medikamentöse Therapie erfolgen muss.

Auch wenn die Krankenkassen die Kosten nur bei relativ wenigen Krankheitsbildern übernehmen, halten sich die Preise für die Behandlung doch in einem überschaubaren Rahmen. Das heißt: Übernimmt die Krankenkasse die Kosten nicht, bedeutet das für viele Patienten noch lange kein finanzielles Hindernis, um die Behandlung nicht in Anspruch nehmen zu können.

Frei von Nebenwirkungen

Anders als bei einer medikamentösen und zahlreichen anderen schulmedizinischen Therapien treten bei einer Akupunktur keine oder kaum Nebenwirkungen auf, sofern die Behandlung sachgemäß durchgeführt wird. So kann sich beispielsweise an der Einstichstelle ein Hämatom bilden oder es bilden sich Entzündungen, wenn die Nadeln zu lange in der Haut verbleiben. Zu den weiteren möglichen Nebenwirkungen gehören ein Taubheitsgefühl, mögliche Schwindelanfälle bis hin zum kurzzeitigen Bewusstseinsverlust und Granulome, die sich in der Haut bilden können, wenn silikonisierte Akupunkturnadeln verwendet werden.

Matratzenschoner Test – im Dschungel der Matratzenschoner zurechtfinden

Gute Matratzen sind für einen erholsamen, ausgeruhten Schlaf sehr wichtig und sollen auch lange diese positiven Eigenschaften erfüllen. Mit der Zeit können sie aber verschmutzen. Um dieses zu verhindern gibt es Matratzenschoner, die einfach auf die Matratze gelegt werden und sich bei Bedarf reinigen lassen. Nicht alle Matratzenschoner halten, was sie versprechen, da es hier maßgebliche Unterschiede gibt. Beim Kauf gibt es daher einige Dinge, denen Beachtung geschenkt werden sollte, damit der Matratzenschoner tatsächlich seinen Zweck erfüllt.

Die Vielfalt von verschiedenen Matratzenschonern

Bei einem Matratzenschoner ist das verarbeitete Material ein wichtiger Aspekt. Eine Vielzahl ist aus Baumwolle gefertigt. Das Naturmaterial bietet den Vorteil, dass die Faser atmungsaktive Eigenschaften besitzt. Dadurch ergibt sich eine gute Luftzirkulation bei der Matratze, obwohl ein Topper verwendet wird. Matratzenauflagen aus Baumwolle lassen sich einfach bei 60 Grad in der Waschmaschine reinigen. Neben Baumwolle gibt es auch Topper aus Filzmaterial. Diese Modelle besitzen eine stabile Struktur und weisen strapazierfähige Eigenschaften vor.

Besonders angenehm sind Matratzenschoner von perfekt-schlafen.de aus einer speziellen Klimafaser. Sie besitzen hervorragende feuchtigkeitsregulierende Eigenschaften und sorgen dafür, dass immer eine angenehme Schlaftemperatur vorherrscht. Zudem sind diese Topper vom Gewicht her sehr leicht. Darüber hinaus gibt es sie auch für spezielle Bedürfnisse. Wenn beispielsweise eine Inkontinenz vorliegt, wird ein Topper benötigt, der keine Feuchtigkeit zur Matratze durchdringen lässt. Da sich eine spezielle Membran in diesem Topper befindet, kann die Matratze darunter atmen und ein gesundes Schlafklima bereitstellen.

Beim Kauf auf folgende Kriterien achten

Damit sich ein Matratzenschoner positiv auf den Schlafkomfort auswirkt, sollte er auf die jeweilige Matratzengröße abgestimmt sein, damit er keine störenden Kanten oder unangenehme Falten bildet, die den Schlaf negativ beeinflussen. Entscheidend ist natürlich auch das Material. Daher sollte zu einem Topper aus atmungsaktivem Material gegriffen werden. Wichtig ist zudem, dass er nicht fuselt oder sich statisch aufladen kann. Grundsätzlich sollte der Matratzenschoner in der Maschine gewaschen werden können, um Bakterien, unangenehme Gerüche und Milben zu entfernen. Eine hygienische Reinigung erfolgt bei einer Temperatur von mindestens 60°C.

Vorteile im Überblick

  • Schützt die Matratze vor Verschmutzungen
  • Sorgt für angenehmes Schlafklima
  • Waschbar
  • Für Allergiker geeignet

Fazit

Matratzenschoner überzeugen durch ihre besonderen Eigenschaften, die das Schlafklima positiv beeinflussen. Denn ein gesundes Schlafklima fördert die Gesundheit und sorgt dafür, dass man morgens erholt aufwacht. Selbst Allergiker können einen Topper perfekt nutzen, da sie sich jederzeit waschen lassen. Sie fördern den Feuchtigkeitsaustausch und stellen eine gute Luftzirkulation sicher.

Entsafter Test – auf was beim Kauf achten?

Auf der Suche nach einem Entsafter gibt es eine Vielzahl von unterschiedlichen Modellen, um Zuhause frisch gepresste Säfte herzustellen. Sie unterschieden sich nicht nur im Design, sondern auch in der Technik und den Standards. Denn die praktischen Küchengeräte stellen mitunter nicht nur Saft her.

Vielmehr lassen sich auch Suppen, Desserts und Saucen einfach darin zubereiten. Durch das große Angebot lässt sich so einfach der „beste“ Entsafter nicht herauskristallisieren. Denn viele Kriterien, Merkmale und nicht zuletzt die gewünschte Nutzung haben Einfluss auf die Kaufentscheidung. Im nachfolgenden Entsafter Kaufratgeber gibt es interessante Informationen und Details, worauf im Test geachtet wurde.

5 wichtige Kriterien für einen guten Entsafter

Bei den getesteten Entsaftern auf Amazon.de wurde in erster Linie geschaut, welche Motorleistung die Geräte vorzuweisen haben, um die integrierte Zentrifuge anzutreiben. Die Leistung wird in Watt angegeben. Ein weiteres wichtiges Kriterium ist die Größe des Einfüllschachtes. Denn nur so lassen sich Früchte und Gemüse ohne vorheriges zerkleinern praktisch verarbeiten, wie hier beschrieben wird. Geschaut wurde auch auf die Größe des Tresterbehälters. Ist dieser zu klein gestaltet, ist ein ständiges Entleeren nötig, wodurch die Handhabung nachteilig beeinflusst wird.

Der Auffangbehälter muss auch eine angenehme Größe vorweisen, um genügend Saft auffangen zu können. Hochwertige, gute Geräte bieten eine hohe Standfestigkeit und sind mit rutschfesten Standfüßen ausgestattet. Das Gehäuse ist stabil, aus Edelstahl oder Kunststoff gefertigt und umschließt die Zentrifuge. Neuste Entsafter pressen Obst und Gemüse besonders schonend und stellen daher eine langsamere Arbeitsweise bereit, was allerdings keinen Einfluss auf die maximale Leistung hat. Sie bieten die Möglichkeit, selbst aus weniger saftigem Obst und Gemüse das Maximum an Saft herauspresst.

Wichtige Funktionen der Modelle im Vergleich

Beim Test sollte natürlich genau geschaut werden, ob die Geräte auch anderweitig einsetzbar sind und Getreidemahlen, Pürieren und Zerkleinern können oder sogar für die Zubereitung von Babynahrung geeignet sind. Bei diesen sogenannten Multientsaftern ist die Funktionalität ein wichtiger Faktor.

Da es unterschiedliche Modelle von Entsaftern gibt, wurden Zentrifugenentsafter und Slow Juicer genauer betrachtet, da sie zu den beliebtesten Entsaftermodellen gehören. Doch für den besten Entsafter sollte genau überlegt werden, ob einem eine hohe Saftausbeute oder eine schonende Früchteverarbeitung wichtig ist. Mehr zum Thema findest du auf www.saftland.com.

Vitalpilze für Tiere – damit der Beste Freund gesund bleibt!

Grundsätzlich gibt es keine allzu großen Unterschiede zwischen dem menschlichen und dem tierischen Organismus. Deshalb entdecken auch immer mehr Tiermediziner die Mykotherapie als alternative Behandlungsmethode, hauptsächlich für Hunde, Katzen, Pferde und Kühe. Vital-, Heil- sowie Gesundheitspilze können vor allem – zusammen mit einer ausgewogenen Ernährung – dazu beitragen, Krankheiten und Mangelerscheinungen vorzubeugen.

Wie sollten die Vitalpilze dosiert werden?

Grundsätzlich reichen täglich einige Gramm für die Behandlung in den meisten Fällen aus. Die Dosierung hängt von Faktoren wie Tierart, Größe des Tieres und welche Beschwerden in welchem Ausmaß vorliegen ab. Aber auch Alter, Geschlecht, der Allgemeinzustand und die Frage, ob das Tier noch andere Medikamente benötigt, spielen eine Rolle. Deshalb sollte die individuelle Dosierung auf jeden Fall mit einem Tierheilpraktiker festgelegt werden. In welcher Höhe die Vitalpilze verabreicht werden, hängt allerdings auch davon ab, ob sie präventiv oder zur Behandlung einer Krankheit eingesetzt werden sollen.

Wie werden Vitalpilze eingesetzt?

In der Mykotherapie werden Vitalpilze als Pulver und Extrakt eingesetzt. Von der Wirkung her unterscheiden sich beide nicht, sehr wohl aber darin, wie hoch die Wirkstoffe konzentriert sind. Um das Pulver herzustellen, werden die Vitalpilze, nachdem sie geerntet wurden, in einem schonenden Verfahren getrocknet, bevor sie vermahlen werden. Dadurch bleiben alle wertvollen Inhaltsstoffe der Vitalpilze erhalten. Für leichte Dosierungen wird das Pulver auch zu Tabletten verarbeitet.

Das Extrakt wiederum wird aus dem Pulver gewonnen. Dabei werden die löslichen Bestandteile durch Wasser extrahiert, anschließend getrocknet und dann zu Kapseln verarbeitet. Dadurch werden die Wirkstoffe der Vitalpilze hoch konzentriert. Deshalb wirken Extrakte auch stärker als Pulver. Sie werden vorwiegend bei schweren Erkrankungen wie etwa Tumoren genutzt. Gegebenenfalls wird auch eine Kombination von Pulver und Extrakt verabreicht.

Tierhalter sollten beim Kauf von Pulvern und Extrakten darauf achten, bei qualitativ hochwertigen und seriösen Anbietern einzukaufen. Verabreicht werden sollten nur Pilze, die von anerkannten und unabhängigen Labors regelmäßig daraufhin kontrolliert werden, ob sich in den Pilzen Rückstände von Schadstoffen befinden.

So werden die Vitalpilze verabreicht

Das Pilzpulver wird einfach täglich zweimal unter das Futter gemischt. Weil sich die Extraktkapseln gut öffnen lassen, kann der Inhalt ebenfalls einfach unter das Futter gemischt werden. Die Tabletten sollten besser in einem Leckerli versteckt werden.

Quelle: https://www.vitalpilze-naturheilkraft.de/vitalpilze-fuer-tiere/

Erholungsurlaub auf Rügen

Die Insel Rügen vor der Küste Mecklenburg-Vorpommerns ist wie geschaffen für einen Wohlfühl-Urlaub, um neue Kräfte für den Alltag zu tanken. Und das Beste: Die Gäste brauchen nicht einmal ein Hotel mit Wellnessbereich buchen, sondern können das Wellnessprogramm der Insel auch von einer Ferienwohnung aus flexibel und ganz nach ihren Wünschen genießen.

Die Ferienwohnungen von www.ostseeappartements-ruegen.de auf Rügen bieten als Urlaubsdomizil für den Erholungsurlaub noch zahlreiche weitere Vorteile. So wird ein Großteil der Wohnungen von privat an die Gäste vermietet, was den Ferienwohnungen auf Rügen einen ganz besonders privaten Touch verleiht. Zudem können die Gäste die Erholungsangebote individuell nutzen und sind nicht auf die Angebote des Hotels und die dortigen Servicezeiten angewiesen.

Die Thermen auf Rügen: wahre Tempel der Erholung

Im günstigsten Fall liegt das Erholungsangebot direkt vor der Haustür, nämlich dann, wenn sich die Ferienwohnung in Strandnähe befindet. Denn für viele Gäste gibt es nichts erholsameres, als an einem ruhigen Strandabschnitt in der Sonne zu liegen, dem Rauschen des Meeres zu lauschen und zu spüren, wie der Wind sanft über die Haut streichelt.

Neben zahlreichen Wellnessangeboten in den Orten der Insel gibt es mit der Binz-Therme und der Jasmund-Therme auch zwei große Anlagen mit einem umfangreichen Angebot, die für jedermann zugänglich sind. So erwarten die Besucher in den drei Thermalbecken der Binz-Therme verschiedene Themen mit jeweils speziell darauf zugeschnittenen Übungen und frische Säfte. Ausgebildete Therapeuten zeigen den Besuchern etwa im Bewegungsbecken die richtigen Bewegungsabläufe für Wassergymnastik. Des weiteren gibt es ein großes Entspannungsbecken und ein Solebecken, in dem der Salzgehalt besonders hoch ist. Neben zwei finnischen Saunen stehen in der Saunalandschaft ein Dampfbad sowie eine Bio-Sauna bereit.

Das Angebot der Jasmund-Therme ist auf die ganze Familie zugeschnitten. Hier gibt es neben einem großen Außenbecken und einem Whirlpool auch eine lange Wasserrutsche für die kleinen Besucher. Ein eigenes Kinderbecken und ein kleiner Spielplatz runden das Angebot für Kinder gelungen ab. Während die Kinder toben, können sich die Eltern einen entspannenden Saunagang in den verschiedenen Saunen des weitläufig angelegten Saunagartens gönnen. Auch Massagen und sonstige Behandlungen sind möglich. Dafür müssen die Besucher allerdings am Empfang einen Termin vereinbaren, um auch sicher zum Zuge zu kommen.