Alle Beiträge von hi

Potenz aus der Natur

Die eigene Potenz wieder steigern oder wenigstens einen hoch kriegen, das sind die Wünsche der meisten Männer. Die wenigsten gehen zum Arzt wenn sie beim Sex versagen. Aber das muss man auch nicht zwingend, wenn das eigene Schamgefühl einfach wieder mal siegt. Die Potenz aus der Natur kann nämlich jedem Mann helfen. Ein sehr weit verbreitest Produkt, ist wohl Ginseng. Nicht umsonst wird diese Wurzel auch die Kraftwurzel genannt. Nicht nur in Energy Drinks wird Ginseng gerne verarbeitet. Vilitra kaufen in Deutschland mit einem der führenden Online-Händler.

Auch die Potenz aus der Natur wird sehr gerne mit diesem Wirkstoff verabreicht. Durch die Wirkung, der Gefäßerweiterung verschwindet die Müdigkeit und die Durchblutung wird angeregt. Genau diese Wirkung macht sich auch am männlichen Geschlecht bemerkbar. Denn ein gut durchbluteter Penis ist schon der beste Anfang für eine potente Sex Nummer. Aber auch wenn man einfach nur unter einem Libido Verlust leidet kann Ginseng helfen. Diese Kraftwurzel gibt nun endlich auch Kraft beim Sex Akt.

Brust vergrößern – auf was achten bei Ärzten?

Die Brustvergrößerung ist ein operativer Eingriff, der die betroffenen Patientinnen bis ans Ende ihres Lebens begleitet. Umso wichtiger ist es also, dass sie sich für den richtigen Eingriff beim Arzt ihres Vertrauens entscheiden. Denn Maßnahmen, mit welchen sich die Brust vergrößern lässt, werden von Ärzten aus verschiedenen Fachrichtungen angeboten – allerdings ohne dass sie diese Techniken während ihrer Ausbildung zum Facharzt erlernt haben. Patientinnen, die ihre Brust vergrößern lassen wollen, sollten also in jedem Fall zu einem Facharzt für plastische Chirurgie gehen.

Auf die Technik kommt es an

Wird die Brustvergrößerung mittels Implantaten durchgeführt, kommen verschiedene Techniken zum Einsatz. Damit der Arzt die optimale Größe des Implantates herausfindet, muss er in jedem Fall Höhe, Breite und Dicke des sogenannten Weichteilmantels der Brüste messen. Welches Volumen das Implantat haben soll, ergibt sich schließlich aus dem Wunsch der Patientin.

Ein modernes Implantat ist sowohl rund als auch anatomisch geformt erhältlich. Hervorragende und natürlich wirkende Ergebnisse lassen sich etwa mit tropfenförmigen Implantaten erreichen. Jedoch ist nicht nur die Form, sondern auch die Formstabilität wichtig. Und nicht zuletzt wird das kosmetische Ergebnis auch durch den Füllungsgrad der Implantate beeinflusst.

Eine gute Beratung: das A und O

Weil es verschiedene Möglichkeiten gibt, eine Brustvergrößerung durchzuführen, muss die Patientin im Vorfeld gut über die Vor- und Nachteile der jeweiligen Methode aufgeklärt werden. Ein Nachteil des operativen Zugangs über die Achselhöhle besteht beispielsweise darin, dass das Implantat absinken könnte. Geht der Arzt für die Brustvergrößerung hingegen über den Warzenhof ein, muss er die Brustdrüse durchtrennen, was zur Folge haben kann, dass die Patientin nur noch eingeschränkt stillen kann. Für das Einspritzen von Eigenfett, welches ebenfalls für Brustvergrößerungen genutzt wird, bestehen hingegen keine tragfähigen Langzeiterfahrungen. Es lässt sich also nicht zuverlässig sagen, wie erfolgreich diese Methode im Fall einer Brustvergrößerung ist. Letztlich muss die Patientin also ihre Entscheidung für die optimale Methode also selbst treffen.

Trockenheit in der Scheide – Tipps und Tricks zur Gegenhilfe

Als Scheidentrockenheit wird der Zustand bezeichnet, wenn in der Vagina zu wenig Feuchtigkeit produziert wird. Jede Frau produziert im Normalfall täglich zwei bis fünf Gramm vaginales Sekret, welches eine klare bis milchig-weiße Farbe hat und einen pH-Wert zwischen 3,8 und 4,5 besitzt. Dieses Sekret schützt die Vagina vor Bakterien und Krankheitserregern und erleichtert das Eindringen des Penis während des Geschlechtsverkehrs.

So lässt sich der Scheidentrockenheit vorbeugen

Für den Geschlechtsverkehr sollten Frauen Gleitgel benutzen, weil dieses der Haut eine höhere Elastizität gibt, sodass Schmerzen und Irritationen vermieden werden können. Während der Menstruation sollten die Tampons nicht zu häufig gewechselt werden, weil dies die Trockenheit in der Scheide verstärken kann. Ist die Monatsblutung nur schwach ausgeprägt, sind Binden die bessere Wahl. Und auch die Hygiene spielt eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, Scheidentrockenheit vorzubeugen. So sollte der Genitalbereich ausschließlich mit pH-neutralen Pflegeprodukten gereinigt werden. Darüber hinaus sollte die Frau keine Wirkungsästhetische, sondern luftdurchlässige und atmungsaktive Kleidung. Der Grund: In synthetischer Wäsche entsteht eine feucht-warme Umgebung, welche einen idealen Nährboden für Pilze bildet.

Wie wird Scheidentrockenheit behandelt?

Da die Scheidentrockenheit die Folge einer Vielzahl von Ursachen sein kann, muss für eine erfolgreiche Behandlung zunächst einmal die Ursache herausgefunden werden. Hilfreich kann beispielsweise ein hormonfreies Befeuchtungsgel sein, welches mit einem zusätzlichen Schutz vor Bakterien versehen ist. Diese Gels lindern die typischen Symptome der Scheidentrockenheit, also Juckreiz, Brennen und Rötungen, schnell und effektiv. Zudem verbessern sie den Zustand des Gewebes und fördern die natürliche Befeuchtung der Vagina.

Denn die Scheide ist normalerweise nicht nur gut durchblutet, sondern auch feucht und elastisch. Mangelt es hingegen an Feuchtigkeit, so wird die Scheide rasch trocken, aber auch empfindlicher. Das wiederum erhöht das Risiko einer Verletzung in der Scheide. Hervorgerufen werden kann diese Trockenheit unter anderem durch einen Mangel des Hormons Östrogen.

Quelle: https://www.multi-gyn.de/scheidentrockenheit.html

Jiaogulan bestellen – alle Tipps zur Bestellung

Wer seiner Gesundheit etwas Gutes tun möchte, indem er Jiaogulan bestellt, muss sich zunächst einmal dafür entscheiden, in welcher Form er die heilkräftige Pflanze kaufen möchte. Denn erhältlich ist Jiaogulan auf dem Markt sowohl in Form von Kapseln als auch Tee, und mittlerweile wird die mehrjährige Pflanze sogar zum Eigenanbau im Gartenfachhandel angeboten. Diese Variante lohnt sich insbesondere, wenn Verbraucher Jiaogulan frisch – etwa in Form von Salaten – genießen möchten.

Das ist beim Anbau von Jiaogulan zu beachten

Die Pflanze gilt als äußerst anspruchslos. Sie benötigt lediglich einen halbschattigen bis sonnigen Standort, der allerdings etwas geschützt sein muss. Am besten gedeiht Jiaogulan, wenn die Luftfeuchtigkeit etwas höher als normal liegt. Darüber hinaus sollte der Boden humusreich, durchlässig und mäßig feucht sein und viele Nährstoffe enthalten. Nicht geeignet sind hingegen lehmige und mineralische Böden. Wer Jiaogulan in Form einer Topfkultur anpflanzen möchte, kann dafür gewöhnliche Kübelpflanzenerde benutzen, die allerdings nicht zu humusarm sein darf. Aber ganz egal, ob die Pflanze in Freilandkultur oder im Topf gezogen wird, in jedem Fall muss der Besitzer ein Rankgerüst bauen.

Im Freilandanbau sollte Jiaogulan idealerweise im Frühjahr angebaut werden, weil sich die Pflanze in diesem Fall gut einwurzeln kann. Wird die Pflanze dagegen in einem Topf gezogen, ist der Anbau ganzjährig möglich. Wichtig ist lediglich, dass das Pflanzgefäß eine ausreichende Größe hat, sodass die Pflanze gleichbleibend mit Wasser versorgt wird. Für junge Pflanzen ist ein Fünf-Liter.Topf durchaus ausreichend, während für ältere Pflanzen besser ein Topf mit einem Volumen von zehn Litern oder mehr genommen werden sollte.

Jiaogulan-Pflanze – Gerüst nicht vergessen!

Die Jiaogulan-Pflanze sollte bereits beim Anpflanzen in ein Rankgerüst gesetzt werden, sodass die nachwachsenden Schlingtriebe problemlos daran hochgezogen werden können. Der Grund: Sind die Ranktriebe zu lange in Kontakt mit dem Boden, können diese eigene Wurzeln bilden und sich stark ausbreiten. Im Frühjahr sollte die Pflanze mit reifem Kompost gedüngt werden. Wichtig ist auch das ausreichende Gießen bei Trockenheit.

Quelle: https://www.jiaogulan.eu/

Kontaktlinsen und Augengesundheit – worauf ist zu achten?

Der wohl wichtigste Aprekt für Konkaktlinsen-Träger besteht darin, dass die Kontaklinsen „schwimmen“ wollen. Eine wichtige Voraussetzung – ganz gleich ob der Linsenträger nun farbige Kontaktlinsen oder Monatslinsen trägt – besteht dadrin, dass der Tränenfilm des Auges ausreichend dick ist. Denn nur dadurch ist gewährleistet, dass die Hornhaut, die selbst frei von Gefäßen ist, ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird. Zudem ist durch die ausreichende Versorgung mit Sauerstoff gewährleistet, dass sich die Linse frei auf der Oberfläche des Auges bewegen kann.

Gesundheit der Augen mit Kontaktlinsen

Im Normalfall können Kontaktlinsen nämlich dazu führen, dass sich die Oberfläche des Auges erwärmt und die Tränenflüssigkeit schneller verdunstet, als es normalereise der Fall wäre. Weitere Belastungsfaktoren wie etwa die lange Arbeit am Bildschirm beeinflussen den Tränenfilm und dessen Zusammensetung zustätzlich, sodass es schließlich zu einem „trockenen Auge“ kommen kann. Dieses Problem lässt sich jedoch durch eine material- und augenverträgliche Pflege der Linse lösen. Zusätzlich sollten die Kontaktlinsen regelmäßig nachbenetzt werden, wenn sie getragen werden. Die geeigneten Pflegemittel können üblicherweise sowohl für die Dailies Aquacomfort Plus als auch für farbige Kontaktlinsen und sogar für Monatslinsen verwendet werden. Dadurch wird einerseits Problemen vorgebeugt, aber auch der Tragekomfort erhöht sich maßgeblich.

Hintergründe zum Problem mit trockenen Augen

Die Tränenflüssigkeit nimmt im menschlichen Auge eine wichtige Funktion ein. Denn durch die Flüssigkeit wird die Hornhaut an der Oberfläche des Auges mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt. Zudem wird die Oberfläche des Auges durch die Tränenflüssigkeit gereinigt, wodurch auch mögliche Krankheitserreger beseitigt werden. Verteilt wird die Tränenflüssigkeit mit jedem Lidschlag.

Leidet ein Betroffener unter einer verminderten Produktion der Tränenflüssigkeit oder ändert sich deren Zusammensetzung, spricht man im Allgemeinen von einem „Trockenen Auge“. Hierbei handelt es sich keinesfalls um ein zuvernachlässigendes Problem, sondern um eine ernst zu nehmende Krankheit, welche äußerst belastend für die Betroffenen sein kann. Betroffen sind hiervon übrigens vor allem Frauen sowie ältere Menschen.

Ist Hanf in Deutschland erlaubt?

Nach wie vor wird der Anbau von Hanf in Deutschland äußerst restriktiv gehandhabt. Der Grund dafür liegt darin, dass Hanf THC enthält, welches als Rauschmittel verwendet wird. Andererseits wird Cannabis, wie Hanf auch genannt wird, auch als Arzneimittel genutzt, zudem gibt es THC-freie Hanfarten in Form von Nutzhanf. Die rechtliche Situation ist also insgesamt etwas schwierig und auch von individuellen Faktoren abhängig, was Verbraucher, die Hanfsamen kaufen wollen, berücksichtigen müssen.

Grundsätzliches zur Rechtslage

Hanfpflanzen fallen wegen ihres THC-Gehaltes in Deutschland unter das Betäubungsmittelgesetz Das wiederum bedeutet: Sowohl der Anbau als auch der Besitz von THC-haltigen Pflanzenteilen ist grundsätzlich strafbar, sofern das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte keine Genehmigung dafür erteilt hat. Davon ausgenommen ist der Besitz von Kleinstmengen, deren Größenordnung allerdings von den Bundesländern definiert wird.

Ausnahmegenehmigungen für den Besitz von Cannabisblüten können im Rahmen einer Therapie erteilt werden, wenn andere medizinische Maßnahmen nicht die erhoffte Wirkung erzielen. Das gilt unter anderem für Patienten, die an Multipler Sklerose leiden.

Wie steht es um den Anbau von Nutzhanf?

Verbraucher, die gern Hanfsamen kaufen oder konsumieren, greifen in aller Regel aber ohnehin auf den THC-freien Nutzhanf zurück. Doch auch hier gelten relativ strenge Regeln. So dürfen Privatpersonen unabhängig vom THC-Gehalt keinesfalls anbauen. Dies ist landwirtschaftlichen Betrieben vorbehalten, die ebenfalls diverse Kriterien erfüllen müssen, um überhaupt Hanf anbauen zu dürfen.

Wo können sich interessierte Landwirte informieren?

Alle wichtigen Informationen erhalten Landwirte, die Nutzhanf anbauen wollen, bei der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung. Wollen Privatpersonen Hanf anbauen, müssen diese einen Umweg nehmen: Sie brauchen einen Landwirten, welcher das entsprechende Feld anmeldet und anschließend auch die Betreuung dafür übernimmt.

Aktuell ist es nicht mehr notwendig, einen bestimmten Abnehmer für den Nutzhanf festzulegen. Angebaut werden dürfen aber nach wie vor ausschließlich Sorten, die von der Europäischen Union lizensiert wurden. Eine weitere Einschränkung besteht darin, dass Saatgut, das selbst gewonnen wurde, nicht für eine erneute Aussaat verwendet werden darf. Der Grund: Die selbst gezogenen Sorten würden sich im Laufe der zeit wieder zu ihrem normalen THC-Gehalt zurück kreuzen.

Wimpernserum Test

Ein Wimpernserum ist bei immer mehr Frauen gefragt, damit sie den Lash Look besser verwirklichen können. Allerdings müssen sie beachten, dass die gewünschten Effekte nur so lange erzielt werden, wie das Wimpernserum angewendet wird. Deshalb empfiehlt sich eine Dauerbehandlung. Dabei ist die Behandlung denkbar einfach: Das Serum laut Lets go Beauty muss lediglich am Wimpernkranz aufgetragen werden, wo es kurz einwirken muss. Die ersten Veränderungen zeigen sich nach vier bis acht Wochen.

Das ist für den Kauf eines Wimpernserums wichtige

Von den Inhaltsstoffen her unterscheiden sich die verschiedenen Wimpernseren auf dem Markt nicht großartig. Beispielsweise wird gern der Wirkstoff Biotin verwendet, der die Wimpern kräftigt und den Ausfall verzögert. Häufige Inhaltsstoffe sind ferner Hyaloronsäure, Panthenol sowie hydrolisierte Glykosaminoglykane. Bezüglich der wimpernstimulierenden Stoffe und des Preises unterscheiden sich die Seren aber sehr wohl. Beispielsweise dauert es bei den verschiedenen Seren unterschiedlich lang, bis sich die gewünschte Wirkung zeigt.

Für so manche Dame sind auch die wachstumsfördernden Substanzen, die in vielen Wimpernseren enthalten sind, ein wichtiges Kaufkriterium. Ursprünglich kamen diese Wirkstoffe in der Augenheilkunde zum Einsatz und werden heute unter strenger Dosierung genutzt, um die Wimpern natürlich zu verlängern.

Zwar muss das teuerste beim Wimpernserum Test nicht zwangsläufig auch das beste sein, jedoch zeigen sich die meisten positiven Effekte bei Wimpernseren im höherpreisigen Segment. Welches Wimpernserum sich im individuellen Fall am besten eignet, kommt auch auf den Typ an, Schwangere sollten grundsätzlich nur hormonfreie Seren verwenden.

Die Vor- und Nachteile von Wimpernseren

Der größte Vorteil besteht zweifellos darin, dass die Wimpern durch das Serum auf natürliche Weise verlängert werden. Das erhöhte Wimpernwachstum verleiht dem Gesicht mehr Ausdruck, ohne dass zusätzlich Mascara verwendet werden muss. Das Ergebnis wirkt dabei jedoch nicht so übertrieben, wie es bei künstlichen Wimpern der Fall ist. Zudem kann das Serum jederzeit wieder abgesetzt werden. Jedoch ist noch nicht erforscht, welche Wirkung die hormonellen Bestandteile des Serums haben. Ferner sind Wimpernseren oft mit Nebenwirkungen verbunden und dürfen nicht während der Schwangerschaft und der Stillzeit verwendet werden.

Eisprung Messgerät bei Kinderwunsch

Mit einem Hormoncomputer die fruchtbaren Tage bestimmen

Ein Hormoncomputer bestimmt den Beginn der fruchtbaren Phase, indem das Gerät die Hormone im Urin misst. Die Teststreifen dafür erlauben eine ähnliche Handhabung wie bei einem Schwangerschaftstest. Die Streifen werden in den Morgenurin gehalten. Das Messgerät ermittelt die Konzentration des luteinisierenden Hormons. Diese erreicht kurz vor dem Eisprung Höchstwerte.

Das Messgerät erzielt laut Studien eine Genauigkeit von neunzig bis hundert Prozent. Es gilt allerdings zu beachten, dass bestimmte Medikamente wie zum Beispiel Antibiotika oder auch einige Erkrankungen ein falsches Testergebnis hervorrufen können. Das Eisprung Messgerät ist vor allem bei Kinderwunsch eine gute Wahl. Unter https://www.fertilitaetsmonitor.org/eisprung-messgeraet/ gibt es hierzu weitere Informationen.

Kinderwunsch leicht gemacht

Vor allem für Paare die einen Kinderwunsch hegen ist ein Eisprung Messgerät beziehungsweise ein Hormoncomputer eine gute Lösung, um die fruchtbaren Tage herauszufinden. Die Chancen für eine Schwangerschaft erhöhen sich, wenn ein Paar an den guten Tagen geplant Geschlechtsverkehr ausübt. Da das Messgerät die Konzentration des LH-Hormons ermittelt, wird im Idealfall, sogar der Tag vor dem Eisprung ermittelt, wie auch der Tag des Eisprungs selbst. Egal, zu welcher Tageszeit das Eisprung Messgerät angewendet wird, gilt es zu beachten, dass man in den letzten vier Stunden nicht auf der Toilette war, um keinen verfälschten Hormonspiegel zu haben.

Viele Vorteile

Ein Vorteil von so einem Eisprung Messgerät ist, dass Morgens nach dem Aufstehen keine Temperatur messen mehr erforderlich ist. Frau muss nur an einigen Tagen im Zyklus mit Hilfe der Teststreifen den Urintest durchführen. Hormoncomputer haben zudem den Vorteil, dass sie sich auch für Frauen eignen, die einen Zyklus mit einer Länge von 23 bis 35 Tagen haben. Im Gegensatz zu herkömmlichen Methoden zur Bestimmung der fruchtbaren Tage bietet der Test mit dem Hormoncomputer den Vorteil, dass er zu jeder Tageszeit durchgeführt werden kann. Zu guter Letzt stellt das Eisprung Messgerät vor allem bei Kinderwunsch eine kostengünstige Methode dar, um mit ein wenig Glück schwanger zu werden.

Tages- oder Monatslinsen: was ist die bessere Variante?

Die Kontaktlinse erfreut sich als Sehhilfe immer größerer Beliebtheit. Zwar macht der Anteil der Linsenträger nur etwa fünf Prozent jener Menschen aus, die eine Sehhilfe benötigen. Jedoch ist der Anteil an Kontaktlinsen in den vergangenen Jahren massiv gestiegen. Gefragt sind vor allem weiche Linsen, weil sie einen höheren Tragekomfort bieten. Wer von der Brille auf Kontaktlinsen umsteigen möchte, steht allerdings vor der Wahl, ober Tageslinsen oder Monatslinsen einsetzen sollte.

Die richtige Linse auswählen

Brillenträger, die auf Kontaktlinsen umsteigen wollen, müssen zunächst einmal den richtigen Linsentyp finden. Klassische Monatslinsen können über einen Zeitraum von 30 Tagen getragen werden, werden üblicherweise aber abends entnommen. Der Grund liegt darin, dass diese eine relativ geringe Sauerstoffdurchlässigkeit sowie einen hohen Wassergehalt haben. Tragen die Betroffenen diese Linsen über einen längeren Zeitraum, kann dies sehr schnell zu trockenen Augen führen.

Tageslinsen dagegen werden maximal einen Tag lang getragen. Diese bieten in aller Regel einen hohen Tragekomfort. Jedoch haben sie einen hohen Wasseranteil und besitzen nur eine geringe Sauerstoffdurchlässigkeit.

Die richtige Marke finden

Sollte ein Betroffener Probleme mit den Kontaktlinsen haben, sollten besser verschiedene Marken ausprobieren. Der Grund besteht darin, dass die diversen Hersteller unterschiedliche Materialien wie Lidofilcon, Etafilcon, Hioxifilcon, Lotrafilcon oder Balafilcon verändern. Je nachdem, welches Material verwendet wird, besitzen die Linsen eine unterschiedliche Sauerstoffdurchlässigkeit und Wassergehalt. Beide Faktoren beeinflussen letztlich auch den Tragekomfort.

Die Vorteile von Monatslinsen und Tageslinsen

Monatslinsen eignen sich für die Verwendung über einen längeren Zeitraum und sind somit insgesamt günstiger. Ferner sind Monatslinsen häufig aus sehr sauerstoffdurchlässigen Materialien hergestellt. Der Vorteil von Tageslinsen hingegen besteht darin, dass ihr Einsatz äußerst hygienisch im Alltag ist. Darüber hinaus müssen Tageslinsen nicht gepflegt werden, wodurch die Gefahr einer Keimbelastung erheblich sinkt. Jedoch haben sie einen sehr hohen Wassergehalt, was rasch zu trockenen Augen führen kann. Weil sie außerdem teurer sind als Monatslinsen eignen sich Tageslinsen eher für Menschen, die ihre Kontaktlinsen nur unregelmäßig tragen.

Wo gibt es die passenden Linsen?

Betroffene, die auf Kontaktlinsen umsteigen wollen, müssen für jeden Kauf nicht extra zum Optiker. Sie können Kontaktlinsen online in verschiedenen Shops kaufen und bekommen diese bequem per Post zugeschickt. Selbstverständlich führen die Shops auch das notwendige Zubehör sowie die erforderlichen Pflegemittel.

Abnehmen durch Saftfasten

Frisch gepresste Säfte sind nicht nur lecker und gesund, sondern helfen auch beim Abnehmen: Wer sich zum Saftfasten für den Gewichtsverlust entscheidet, darf ausschließlich Gemüse- und Fruchtsäfte sowie Tee und Wasser zu sich nehmen, jedoch keine feste Nahrung. Damit folgt das Saftfasten dem Vorbild des Heilfastens.

Ist das Saftfasten eine Diät?

Weil dem Körper weniger Kalorien zugeführt werden, als es bei normaler Ernährung der Fall ist, führt das automatisch zu einem Gewichtsverlust. Dieser hält jedoch nicht allzu lange an, wenn die Ernährungsumstellung nicht dauerhaft ist. Wie hoch der Gewichtsverlust ausfällt, ist allerdings auch davon abhängig, wie lange die Betroffenen das Saftfasten durchhalten und wie viel sie sich während dieser Fastenzeit bewegen.

Anfänger sollten allerdings nicht zu ambitioniert an das Saftfasten herangehen und nur unter ärztlicher Begleitung fasten. Zu beachten ist ferner, dass starke körperliche Belastungen und Sport tabu sein sollten, weil der Körper dabei rasch an die Grenzen seiner Belastungsfähigkeit gerät.

Das Saftfasten darf also als milde Variante des Heilfastens gelten, wo lediglich Wasser und Tee erlaubt sind. Beim Saftfasten dagegen bekommt der Körper durch die frischen Säfte zusätzliche Kalorien und wichtige Nährstoffe.

Wichtig: die Säfte sollten frisch gepresst sein

Damit der Körper auch wirklich mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt werden kann, sollten die Säfte am Besten täglich frisch gepresst werden. Die Fastendrinks können also ganz nach Belieben und dem persönlichen Geschmack zusammengestellt werden. Zum Auspressen sollten Gemüse und Obst in Bio-Qualität verwendet werden. Dadurch ist gewährleistet, dass der Körper während des Fastens regenerieren kann und Giftstoffe ausgeschieden werden können.

Die Phasen des Saftfastens

Wer das Saftfasten einmal ausprobieren möchte, sollte sich dafür einen konkreten Fahrplan ausarbeiten, um auf möglichst gesunde Art abzunehmen. Zunächst erfolgt eine Entlastungsphase, in welcher der Körper an den Verzicht auf feste Nahrung gewöhnt wird. Ein Abführmittel wie Glauber- oder Bittersalz hilft bei der kompletten Entleerung des Darms. Für Anfänger bietet es sich an, das Saftfasten auf einen Zeitraum von fünf Tagen zu beschränken. Die anschließende Aufbauphase, in welcher der Körper wieder an feste Nahrung gewöhnt wird, sollte ebenfalls auf etwa eine Woche ausgedehnt werden.